Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Lehrte/Sehnde

LINKE steht zu Versprechen: Kunstrasenplätze kommen

DIE LINKE. im Rat der Stadt Lehrte stimmt Kunstrasenplätzen zu. Füllmaterial aus Gummi wird aber ausgeschlossen und zusätzlich Mikroplastik aus dem Abwasser gefiltert.

Angesichts der neu aufflammenden Debatte um Kunstrasenplätze stellt Thomas Schwieger, Mitglied im Sportausschuss und stellvertretender Vorsitzender der LINKEN im Rat der Stadt Lehrte klar: „Die rot-grün-rote Ratsmehrheit hat den Vereinen versprochen, den Bau von Kunstrasenplätzen zu fördern, um die Bedingungen des Trainingsbetriebes ganzjährig deutlich zu verbessern. Wir stehen zu diesem Versprechen und werden am Mittwoch in der Ratssitzung entsprechend abstimmen.“ Damit mache der Rat den Weg für die Vereine frei, rechtzeitig Fördermittel des Landes zu beantragen, um im kommenden Jahr die Umsetzung anzugehen.

In Sitzungen des Sport- sowie des Umweltausschusses war zuletzt der Blick auf mögliche umweltschädliche Auswirkungen der Kunstrasenplätze gelenkt worden. „Von Anfang an war jedoch klar, dass wir darauf selbstverständlich Rücksicht nehmen und beispielsweise keine zerhäckselten Altreifen als Füllmaterial verwendet sehen wollen. Ein Kunstrasenplatz mit Quarzsandfüllung und Wasserfiltern nach Stand der Technik ist für uns ein gangbarer Weg“, ergänzt Christoph Lokotsch, umweltpolitischer Sprecher der LINKEN.

Der Vorschlag der Grünen, Plätze mit sogenanntem Winterrasen auszustatten, der widerstandsfähiger, aber auch pflegeintensiver ist, könne in aller Ruhe diskutiert werden – schließlich gebe es noch viele Fußballfelder in Lehrte, deren Zustand verbesserungswürdig ist.